Skip to main content

AT Smart-Infrarotkamera IRSX überzeugt mit einzigartigem App- und Job-Konzept

Februar 12, 2021

Um im Bereich der temperaturmessenden, smarten Infrarotkameras von sich reden zu machen, bedarf es nicht nur innovativer Technologie. Es bedarf vor allem auch spezieller Features, welche den Einsatz der Kamera in der thermischen Prozesskontrolle häufig erst ermöglichen. So wie die Smart-Infrarotkamera IRSX von AT – Automation Technology.

Durch ihr hochpräzises Kalibriermodell überzeugt diese bereits durch eine sehr hohe Messgenauigkeit von +/- 2 °C. Was sie jedoch insbesondere für den Industrieeinsatz interessant macht, ist ihre Vielfalt an unterschiedlichen verfügbaren und zugleich auch jederzeit austauschbaren Apps, wodurch sich die Funktionalität der Kamera flexibel ändern lässt. Verfügbare Apps sind unter anderem Standard-GEV, Smart-Processing oder Factory Automation. Zusätzlich bietet AT weitere applikations-spezifische Apps wie die Messung von erhöhter Körpertemperatur (EBT) an, die beispielsweise in die eigens entwickelte mobile Fiebermesskontrolle FebriScan integriert wurde. Ein Umschalten der Kamerafunktionalität durch Aktivieren der jeweiligen App ist übrigens jederzeit möglich, da die Kamera mehrere Apps speichern kann.[vc_single_image image=“8281″ img_size=“full“][vc_single_image image=“8283″ img_size=“full“]Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal der IRSX ist ihr sogenanntes Multiple Job Feature. Ähnlich wie bei dem variablen App Feature können auch beliebig viele produktspezifische Jobs auf der Smart-Infrarotkamera hinterlegt werden, zwischen denen die Umschaltung ebenso einfach durch zahlreiche integrierte Schnittstellen wie Modbus, REST-API/OpenAPI oder LUA Scripting funktioniert. Letztere hat AT erst jüngst in die Kamera implementiert, um die Flexibilität beim Einsatz der IRSX für unterschiedlichste Applikationen nochmals deutlich zu erweitern.